14 sonnige Tage in den Herbstferien 2017

 

Nach unserem Zwischenstopp in Filzmoos bei Evi und Michi sind wir am Sonntag über Italien gefahren und in der Mittagszeit in Trieste angekommen. Die Sonne scheint und da wir Zeit haben fahren wir in Muggia über die Küstenstraße am Meer entlang.

 

 

Wir haben Glück, denn an diesem Sonntag ist im dem kleinen Fischerort ein typisch italienischer Flomarkt. Viele außergewöhnliche Sachen, die man auf Flomärkten in Deutschland kaum finden würde, werden angeboten.

 

 

Montag, der Tag der Ruhe.

Spaziergang am Strand, einmal - um und in - die Altstadt von Porec

und anschließend Einkehr bei Pizza Nono.

 

 

Der Sonnentanz auf der Mauer zum Sonnenuntergang.

 

Mittwoch und wir werden wieder von der Sonne geweckt,

nach unserem langen Frühstück geht es nach Rovin.

 

 

Ein und dann der zweite Cappucchino auf der sonnigen Terrasse.

Unsere Zeit ist jedoch begrenzt, wir hatten leider keine Sonnencreme dabei.

 

 

Donnerstag und wieder Sonne satt in Vrsar.

Wir machen ein Spaziergang rund um den wunderschönen Strand am alten Steinbruch.

 

 

Auf der Rückfahrt geht es zum Sonnenuntergang nach Porec, die Jungs packen ihre Schwimmsachen aus und gehen eine Runde am Stadtstrand schwimmen.

 

 

Freitag geht die Tour ins Hinterland nach Motovun und Buset.

Nebelig liegt Motovun in den Hügeln versteckt.

Zur Mittagszeit kommt die Sonne raus und der Blick geht in das Tal der Mirna.

Dies macht hungrig, daher gehen wir abends zum Zoki Essen.

 

 

 

Das Essen war wieder mal gut und viel, somit brauchen wir

ein Schnäpschen zur Verdauung und gehen zur Karolina.

 

 

Samstag

Darauf haben wir wieder ein Jahr gewartet.

Auf zum Schinkenfest nach Tinjan!

 

 

 

Sonntag haben wir mal nix gemacht, der Abend war lang und die Gläser leer.

Daher brauchen wir mal eine Pause.

 

Dafür geht es am Montag Morgen nach Pula zum Frühstück auf den täglichen Wochenmarkt. Honig in allen Variationen und Geschmacksrichtungen, Gemüse für die Suppe am Abend, frisch geschälte Wallnüsse - weil alles so lecker ist gleich Kiloweise.

 

 

Dienstag gehen wir wandern in die Premadura, an dem südlichsten Zipfel Istriens am Kap Kamenjak. Alles ist so ruhig, die Landschaft liegt teilweise im Nebel, wunderbare mystische Bilder.

 

 

Es war so schön hier, dass wir gleich überlegt haben im nächsten Herbst hier mal mit

den Mountain-Bikes die Landzunge zu umfahren.

 

Am Mittwoch erobern wir die alte verlassenen Ruinenstadt Dvigard,

die auf einem Hügel in den Ausläufern des Draga-Tals am Limski-Fjord liegt.

 

 

Am Donnerstag fahren wir nach Loborika um uns für den Winter in Deutschland mit dem leckeren Käse einzudecken, den wir auf dem Schinkenfest in Tinjan gegessen haben. Auf dem Rückweg fahren wir zu der kleinen Stadt Sminj, die in der Mitte Istriens liegt.

 

 

Freitag waren wir noch Einkaufen um noch leckeren Schinken und das frische Olivenöl zu besorgen. Leider ist unser Urlaub schon vorbei.

Am Abend gibt es noch unser Abschlußessen in der Konoba Daniela.

Es waren wieder wundervolle Herbstferien mit einem Traumwetter in Istrien.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Privates Ferienhaus Private Ferienwohnung Kroatien Istrien Porec