Gradišće Wanderung auf Pilgerwegen

 

Auf dem wunderschönen Weg zur Ost-Küste Istriens haben wir auf der hügelumwindenden Landstraße, die hoch vom Meer in den grünen Tälern verschwindet und immer wieder auf einem Hügel ihren Höhepunkt findet, den kleinen Ort Gradišće entdeckt. Angezogen hat uns schon der große Torbogen, in dem im innern Sitzplätze aus Naturstein gemauert sind, die vielleicht zu einer kleinen Verschnaufpause wegen dem kurzen Weg hoch in das mauerumsäumte Örtchen bieten sollen, oder ob sich hier in früheren Jahren die Bewohner jeden fremden Besucher abgenommen haben, wir wissen es nicht.

 

 

 

 

 

 

 

Zu dem Zeitpunkt unseres Besuches wurde der kleine Ort gerade aus seinem Dornröschenschlaf erweckt.

 

Rund um die Kirche, dem Platz nach dem Tor und in den wenigen Gassen wurde gerade neues Pflaster verlegt.

 

Das 21. Jahrhundert hatte hier auch endlich mit der Verlegung einer neuen Kanalisation im gesamten Ort Einzug gehalten. Hier hat sich in den letzten Jahren bestimmt viel getan.

 

 

 

 

Viele alte verlassene Häuser, die auf einen liebevollen neuen Besitzer warten, damit er diese aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt. Bilder vom inneren Auge, mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit zurück katapultiert, im Gedanken die Szene eines Kurzfilms, dass gleich aus der Tür ein junges Mädchen mit langen Leinenrock, Kopftuch und Schürze, mit einen Weidenkorb unter dem Arm, auf Holzpantinen das Haus der Eltern verlässt um am Bach unten im Tal die Wäsche zu waschen.

 

Vielleicht hat das Haus auch inzwischen einen neuen Besitzer gefunden.

 

 

Der alte venezianische Palazzo am Hauptplatz, mit seiner traumhaften alten Fassade, ein Bild wie man sich den Drehort einer Verfilmung von William Shakespeare in Romeo und Julia vorstellt. Jedoch hat hier seit Jahren keiner mehr in den damals so wunderschönen Hallen des Hauses gelebt. Wir erhaschen mit einen kurzen Blick durch die Ritzen und Löcher in dem Bretterverschlag die vielen morschen Balken, verfallenen Mauern und den bröckelnden Putz und haben im Gedanken wieder den gleichen Traum so ein verlassenes Schmuckstück wieder zu neuen Leben zu erwecken.

 

 

Neben der Kirche gefindet sich die verlassen Gräber der ehemaligen Bewohner des Ortes und dann hinter der Kirche diesen traumhaften weiten Blick bis ins Gebirge.

 

 

Entlang dieser wunderschöne Hügel und Täler beginnt der Wanderweg vom Heiligen Simeon hier in diesem wunderschönen Ort Gradišće.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Privates Ferienhaus Private Ferienwohnung Kroatien Istrien Porec